Konzeption

Blaues Kreuz
-ehrenamtliche Suchtkrankenhilfe-
Ortsverein Ihrhove

Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V.
vertraut auf die befreiende Kraft des Evangeliums von Jesus Christus.
Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. arbeitet präventiv und fördert die
Gesundheit des Einzelnen im ganzheitlichen Sinn.
Es vermittelt Suchtabhängigen und deren Angehörigen umfassende
Hilfe und wirkt dem Alkholmißbrauch entgegen.
Die Arbeit erfolgt ausschließlich ehrenamtlich.

Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. fördert eine gesunde Lebensweise,
engagiert sich in der Behebung von Suchtursachen,informiert über
Fragen der Suchtproblematik, fördert suchtmittelfreie Lebensräume
und die Früherkennung von Suchtgefährdeten.
Als einen wichtigen Teilbereich betrachten wir die Arbeit mit Kindern
und Jugendlichen
alkoholkranker Familienmitglieder.
Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. bietet Suchtabhängigen, Anghörigen
und ihren Bezugspersonen aus dem sozialen Umfeld fachliche Informationen
über
Beratungsmöglichkeiten an. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den
Beratungsstellen
unentbehrlich

Nächstenliebe will zur Tat werden.

Wem durch die vergebende Kraft Gottes geholfen worden ist,
gibt gerne die frohe Botschaft der befreienden Gnade weiter. Diakonie und
Verkündigung gehören zusammen.

Fachliche Arbeit und unser geistlicher Auftrag ergänzen einander.
Wir sehen in der biblisch orientierten Seelsorge die
umfassende
Möglichkeit der besonderen Hilfe.

Prävention heißt nicht nur Symptombekämpfung, sondern
Ursachenbehandlung, indem die Probleme an der Wurzel angepackt werden.
Wir fördern die Fähigkeit, Konflikte zu lösen.
Wir zeigen einen Weg in der Auseinandersetzung der Sinn-und
Wertfragen auf.
Wir informieren altersgerecht über Suchtmittel, ihre Wirkung und über Fragen im
Zusammenhang mit Abhängigkeiten.
Ein spezielles Angebot sind unsere Familienfreizeiten und Wochenendseminare.

Zusammenarbeit mit Kliniiken und Beratungsstellen.
Weitervermittlung zur Langzeittherapie und Einzeltherapie zur fachlichen
Beratung und Behandlung.
Kontakte und Zusammenarbeit mit den Ärzten und Seelsorgern u.s.w.

Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. begleitet Suchtabhängige und Angehörige
mit verschiedenen Angeboten.
Es schafft Raum für erlebte Gemeinschaft
Es besteht eine Begegnungsgruppe
mit therapeutichem Ansatz und wird als Motivationsgruppe,
Gesprächsgruppe und Lebenshilfegruppe geführt.

Eine fachliche und seelsorgerliche Begleitung zeigt Möglichkeiten zur
Erneuerung und Lebenswende auf.
Betroffene Abhängige, die eine Langzeitbehandlung benötigen,
werden an die Beratungsstellen weitergeleitet.

Zur Vorsorge gehört die Kontaktaufnahme zu den Betroffenen und die Vorbereitung
einer evtl. Langzeitbehandlung bzw. einer ambulanten Behandlung.
durch Kliniken und Beratungsstellen.
Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. setzt Schwerpunkte in
Gruppenarbeit und Langzeitbegleitung
Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. zeigt Alkoholabhängigen und -gefährdeten
sowie deren Angehörigen und anderen Mitbetroffenen
den Weg zu einer alkoholfreien Lebensweise. Deshalb
verzichten die Mitglieder auf den Konsum von Alkohol.

Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. vesteht sich als Teil der christlichen
Gemeinde mit besonderem Auftrag. Es arbeitet überkonfessionell mit Landes- und
Freikirchen und anderen diakonischen Werken zusammen und fördert das
Verantwortungsbewußtsein der Christen gegenüber dem Suchtproblem.

Die fachliche Begleitung der Beratungsstellen
für unsere Mitarbeiter ist uns sehr wichtig.

Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit der
Evangelischen Erwachsenen- bildung (EEB) der Elas in Niedersachsen.

Der Verein führt regelmäßig eigene Schulungsveranstaltungen
durch und arbeitet mit dem Diakonischen Werk zusammen.

Wir erachten die Nachsorge als einen besonders wichtigen,
vertiefenden Ansatz nach Beratung,der Therapie und dem Begleiten.
In der Nachsorge werden die Beziehungen geklärt,geordnet und neu aufgebaut.
Die in der stationären oder ambulanten Therapie erworbenen Einstellungen
und Verhaltensweisen werden in Alltagssituationen erprobt. Betroffene lernen,
mit der Krankheit und den sich daraus ergebenen Erschwernissen zu leben.
Wir versuchen Gemeinschaft anzubieten, die niemand ausschließt.

Verzicht in unserem Sinn ist
- eine Notwendigkeit für Suchtabhängige,
-ein Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen,
-ein Zeichen christlicher Freiheit, ein bewußter, gesunder Lebensstil, Bewahrung.

Die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und
Abstinenz- und Selbsthilfegruppen wird angestrebt.

Wir machen Mitchristen auf die Verantwortung gegenüber
Suchtabhängigen aufmerksam.

Wir verstehen uns als ein Glied der Behandlungskette.
Darum arbeiten wir mit fachlichen und öffentlichen Institutionen zusammen.  bki

 

k